Die Apple Watch – ein Blick in die Zukunft?

Ein kurzer Blick auf die außergewöhnliche, bunte Uhr am rechten Handgelenk. In wenigen Sekunden ist Uhrzeit, Wetterzustand, Herzfrequenz und derzeitige Tages-Aktivität bekannt.

Für den ein oder anderen Apple-Liebhaber oder auch Newcomer ist dieses Produkt möglicherweise das Must-Have überhaupt. Denn hier wird nicht nur die beliebte Software des iPhones komprimiert in einer Uhrenform dargestellt. Mit der Apple-Watch Series 3.0 wird auch ein modischer Stil auf ganz neue Art und Weise definiert.

Denn wer möchte nicht, kompakte, leichte Technik, definiert durch einen kleinen Bildschirm stylisch mit einer großen Auswahl an schönen, sportlichen oder eleganten Armbändern kombinieren?

Im September 2017 kam das dritte Modell dieser Serie raus, aber ist es wirklich so gut wie es in der aufwendigen Werbung dargestellt wird?

Oder ist all dies nur großer, breiter Schein hinter einer Milliarden-Szene und zahlreichen Marketing-Kampagnen?

Wofür zahlt der Kunde wirklich?

Dieser überaus interessante Sachverhalt soll nun in Kurzform präzise analysiert werden.

Mit den Anfangspreisen von ca. 344,01 Euro ist anzumerken, dass sich optisch bis auf ein paar minimale Details hinsichtlich Feinheiten nicht wirklich viel verändert hat.

Die digitale “Watch” ist auch weiterhin wasserdicht, was so viel heißt, dass starker Schweiß abperlt und sie auch zum schwimmen gut geeignet ist.

Die Armbänder können problemlos gewechselt werden und neben dem Bildschirm befindet sich der digitale Drehknopf und eine Taste.

Was die Serie 3.0 jedoch so individuell und einzigartig machen soll, sind die verbesserten Eigenschaften des Innenlebens.

Ausgestattet mit einem kleinem LTE-Modul soll es dem Benutzer ermöglicht werden, bei einem Club-Gang, beim joggen oder sonstigen Aktivitäten das iPhone zu Hause zu lassen, bzw. dieses nicht mitnehmen zu müssen und somit auch indirekt darauf nicht mehr angewiesen zu sein.

Hinzu kommt die Erweiterung des Speichers. Statt den 8 GB verfügt die Apfel-Uhr nun über 16 GB Speicherkapazitäten.

Auch durch die Verbesserung des GPS-Senders soll nun die Opportunität gegeben sein,

Höhenunterschiede zu messen, wodurch die Verbrennung von Kalorien beispielsweise beim wandern genauer berechnet werden kann.

Der bekannte Sprachassistent “Siri” antwortet nun auch hier im Gegensatz zum Vorgängermodell per Sprachausgabe.

Was das Telefonieren anbelangt, so kann man den eingebauten Lautsprecher nutzen. Hierbei basiert jedoch die Unbequemlichkeit darauf, sich das digitale Gerät direkt vor das Gesicht halten zu müssen, damit die Kontaktperson verstanden werden kann.

Der eingebaute LTE-Chip hat jedoch den wesentlichen Zweck, beispielsweise einen Wegweiser bzw. Routenplaner darzustellen.

Auch können Nachrichten abgerufen werden und Antworten verfasst werden.

Und all das ohne das geliebte iPhone in direkter Nähe haben zu müssen? Ja!

Wesentliche Eigenschaften sind jedoch folgende:

Nutzung von Nachrichten

Erinnerungen bzw. Kalender

Aktueller Wetterstand

Das wohl wichtigste Element basiert jedoch auf dem Tracker aller Aktivitäten.

Die Sensoren des Geräts messen die alltägliche Fitness des Trägers.

Zu den beliebten Features gehört unter anderem die exakte Messung der Herzfrequenz am Puls des Handgelenkes. Somit kann der Ruhepuls abgewogen werden und bei Unregelmäßigkeiten wird der Träger per Nachricht informiert.

Das Gadget soll 2017 einem Mann das Leben gerettet haben, indem es ihn aufforderte zu einem Arzt zu gehen. Denn Die Uhr zeichnete seinen unregelmäßigen Herzschlag auf, der selbst bei unsportlichen/ ruhigen Aktivitäten höher war als üblich.

Als der 28-Jährige dies auch tat, wurde festgestellt, dass sich gefährliche Blutgerinnsel in seiner Lunge befinden die ihm jederzeit durch eine Lungenembolie das Leben hätten nehmen können. Durch die rechtzeitige Behandlung ist jedoch noch alles gut gegangen.

Er sollte nicht der letzte sein, denn neben diesem Ereignis wurden noch weitere Fälle ähnlicher Art dokumentiert und festgehalten.

Fazit: Die Apple-Watch Series 3.0 ist auf jeden Fall ein smarter und stylischer Hingucker. Was einen großen Vorteil bietet ist die Vielfalt der verschiedenen Optiken und Armbänder.

Durch das Betriebssystem, dass schon vom iPhone bekannt ist macht sie sich erneut einzigartig, unkopierbar und vor allem eines: beliebt.

Was die Messungen von Aktivität, Herzschlag und Fitness anbelangt, so gibt es auch viele weitere Hersteller die auf selbige, exakte Ergebnisse zu einem günstigeren Preis kommen.

Meiner Ansicht nach ist dies ein überteuertes, schönes Spielzeug.

Bei sinnvoller Verwendung ist es mit Sicherheit eine Überlegung Wert sich solch ein Gadget – kompatibel zum iPhone – zuzulegen.