Virtual Reality

Im Jahre 1980 meinte man noch, in eine Computergenerierte Welt einzutauchen wäre reinste Science-Fiction und niemals möglich. Dank des technischen Fortschritts der heutigen Welt allerdings, sieht diese Überzeugung nun aber ganz anders aus. Die virtuelle Realität oder auch Virtual Reality genannt, macht nämlich genau dieses Wunder möglich. Die Virtual Reality an sich, ist die Möglichkeit eine computergenerierte, interaktive und virtuelle Darstellung der Wirklichkeit, sowie deren physikalische Grundsätze mit all unseren menschlichen Sinnen erleben zu können. Auch wenn uns die momentanen Fortschritte nur das sehen und teilweise das fühlen, sowie riechen ermöglichen, ist der jetzige Status wirklich bemerkenswert. Nicht nur, dass damit Fachkräfte im Militär oder Rettungsdienst für Extremsituationen ausgebildet werden, sondern auch Leute damit ein Heimkino trotz kleinem Budget genießen oder in die Haut ihrer Videospielhelden schlüpfen können, ist ein gigantischer Schritt für die Entwicklung der Menschheit als Ganzes.

Was sind VR-Headsets?

Um ein Gefühl von Immersion zu erzeugen, werden zur Darstellung virtueller Welten spezielle Ausgabegeräte benötigt. Dabei ist das VR-Headset das momentan am weitest entwickelte. VR-Headsets sind der erste Schritt zur vollkommenen Virtual Reality. Alle diese Virtual-Reality-Headsets sind angebundene Headsets (Head-Mounted-Display), die durch die Verwendung von speziellen, gekrümmten Linsen einen etwa handflächengroßen Bildschirm vergrößern, um das Blickfeld des Benutzers zu füllen.

Virtual Reality für Videospiele

Die Gaming Industrie profitiert, mehr als alle anderen Industrien, von der virtuellen Realität. Schließlich ist der Traum eines jeden Gamers in seine geliebten Spielwelten einzutauchen und sie hautnah zu erleben. Die gefragtesten Firmen wie Sony Computer Entertainment und Valve Corporation setzen Ihre Prioritäten auf die immer beliebter werdenden VR-Headsets. Seit längerer Zeit schon gibt es auch die HTC-Vive, das gemeinsame Projekt der Firmen HTC und Valve. Sie erschufen die Technik des “room-scale-trackings”. Das ermöglicht der Virtual Reality Brille die Bewegungen des Nutzers in einem 4,5m x 4,5m Bereich zu Verfolgen. Das veranlasste Microsoft dazu einen großen Anteil ihres Gewinns in die VR-Forschungsabteilung zu Investieren. Von Microsoft ist ab diesem also auch noch großes zu erwarten.

Anfängliche Probleme und Bedenken

Virtuelle Realität ist ein sehr kontroverses Thema und Forscher sind sich noch nicht einig was man davon halten soll. Besonders in ihren Entwicklungs Jahren hatten die VR-Brillen einige Hürden die sie überwinden mussten um weniger Gesundheitsschädlich zu werden. Es gab für eine sehr lange Zeit das Problem, dass Nutzer der VR-Systeme Übelkeitsanfälle und Balanceprobleme erlitten. Dies wurde zwar nun behoben, aber man weiß immer noch nicht ob nun langwierige Probleme wie Augenschäden entstehen können.

Die Zukunft der virtuellen Realität

Der momentane Stand der Dinge lässt verlauten, dass bei den VR-Geräten noch einige Verbesserungen und Features vorgenommen werden. Laut Chef Wissenschaftler Michael Abrash, welcher bei Oculus arbeitet, werden folgende Verbesserungen noch vor 2022 angewandt:

 

-Eye-tracking

-Face-tracking

-Hand-tracking

-4K Auflösung pro Auge

-Das verfolgen externer Körper

-Nutzerorientierte Audio Positionen

-Fokussiertes Display welches dem Nutzer erlaubt das Bild auf verschiedene

Entfernungen zu fokussieren

 

Aber weil sich momentan alle großen Firmen auf virtuelle Realität konzentrieren, werden noch viel mehr Verbesserungen integriert. Wir werden sehen was die Zukunft sonst noch bringen wird.